HARTMUT BÜHLER FOTOGRAFIE

HARTMUT BÜHLER FOTOGRAFIE

Menu
Leiden schafft Musik - schafft Musik Leiden?

Leiden schafft Musik - schafft Musik Leiden?

Bis 09. November 2017 hängen meine Fotografien zum Thema "Musikerkrankheiten" im Haus der Universität, Schadowplatz 14, in Düsseldorf

Das Problem Musikerkrankheiten wird in der Öffentlichkeit unterschätzt: Stundenlanges Spielen, Lampenfieber oder Versagensängste setzen Musiker körperlich und psychisch unter Druck.
Meine Bilder sind eine Annäherung an das in professionellen Musikerkreisen kursierende Tabuthema "Alptraum Berufsunfähigkeit". Das Team der weltweit ersten Interdisziplinären Ambulanz für Musikermedizin am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) versucht Betroffenen zu helfen. Die Musikerambulanz arbeitet seit März 2012 und kann dabei auf die Ressourcen einer großen Universitätsklinik zurückgreifen, auf deren Campus sie selbst angesiedelt ist.

Im 10. Stockwerk der MNR-Klinik an der Moorenstraße 5 in Düsseldorf wurde ein kleines Tageslichtfotostudio aufgebaut, um parallel oder nach diversen Therapiesitzungen Patienten und Ärzte der Musikermedizin zu fotografieren.

101-fotoausstellung -hartmut-buehler-haus-der-universitaet-duesseldorf

Selbstverständlich lassen sich einzelne Symptome nur unzureichend im Foto darstellen, individueller körperlicher oder seelischer Schmerz gar nicht. Beispiele: exzessives Üben hatte den weltberühmten Pianisten und Dirigenten Leon Fleisher krank gemacht. Auch der chinesische Starpianist Lang Lang kann seit kurzem seine linke Hand nicht mehr für Konzerte einsetzen.

102-leiden-schafft-musik-fotoausstellung-hartmut-behler

Phil Collins kann wegen einer komplizierten Nervenkrankheit nicht mehr Schlagzeug spielen, bei Jazzpianist Keith Jarrett wurde in den 90er Jahren das Chronische Erschöpfungssyndrom CFS diagnostiziert. Eine fokale Dystonie (der sogenannte "Schreibkrampf" ist eine verwandte Störung) bereitete der Musikerkarriere von Robert Schumann ein Ende.

103fotografien-hartmut-buehler-musik-der-robert-schumann-musikhochschule

Mein herzlicher Dank gebührt Dr. Wolfram Goertz, Koordinator der Ambulanz für Musikermedizin und seinem Team. Darüber hinaus Prof. Dr. Georg Pretzler und PD Dr. Christoph auf der Horst vom Haus der Universität und der HdU-Crew.

104-fotografie-ausstellung-hartmut-buehler-leiden-schafft-musik

Weiter den Studierenden der Robert Schumann-Musikhochschule und Prorektor Prof. Thomas Leander: Studierende der Musikhochschule gestalten am 23.d.M. ein Konzert mit Werken von Komponisten, die Zeit ihres Lebens mit Erkrankungen zu kämpfen hatten. Sie spielen Kompositionen von Ludwig van Beethoven, Evelyn Glennie, Maurice Ravel, Robert Schumann und Alexander Skrjabin.

105-ausstellung-mit-fotogrfafien-von-hartmut-buehler

107-musikerambulanz-duesseldorf-leiden-schafft-musik-fotografien-hartmut-buehler

106-fotoausstellung-im-haus-der-universitaet-duesseldorf-von-hartmut-buehler

Applaus für: Natalie Schmalhofer (Violine), Laura Richter (Violine), Clara Davodeau (Viola), Laura Zielke (Violoncello) und Dongni Cui (Klavier), Yaozong Song (Klavier), Richard Willlmann (Marimbaphon).
Ganz herzlichen Dank an die Fotografen Christoph Kniel (Essen) und Jörg Pruß (Düsseldorf), die mir nicht nur beim Projekt "Ambulanz für Musikermedizin" mit Rat und Tat zur Seite standen, sondern die auch den Konzertabend mit anschließender offizieller Vernissage mit der Kamera dokumentierten. Zeitungsartikel: WESTDEUTSCHE ZEITUNG Düssseldorfer Kultur, Seite 25; 25. November 2017.

108-musikerambulanz-leiden-schafft-musik-fotoausstellung-mit-fotografien-von-hartmut-buehler